Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Jahr
50 Jahre Dampfbetrieb auf der Selfkantbahn

Am 14. August 1971 nahm die Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr e.V. den planmäßigen Dampfbetrieb auf der ehemaligen Strecke der Geilenkirchener Kreisbahn auf.

Da unsere große Jubiläumsveranstaltung mit vielen Attraktionen im letzten Jahr leider ausfallen mußte, werden die Feierlichkeiten in diesem Jahr nachgeholt.

 

• 06./07.08.2022 – Oldtimertag bei der Selfkantbahn

• 13./14.08.2022 – 50+1 Jahr Dampf bei der Selfkantbahn

• 20./21.08.2022 – Modellbahntreffen bei der Selfkantbahn

 

An allen Tagen fahren unsere Züge im Zweizugbetrieb nach Sonderfahrplan.

 

Download: Sonderfahrpläne für die Jubiläumsveranstaltungen

 




 

Liebe Fahrgäste,

in diesem Jahr feiern wir unser Jubiläum 50 +1 Jahr Dampfbetrieb auf der Selfkantbahn.
Aus verschiedenen Gründen ist es leider nicht möglich, dass unsere eigenen Dampfloks beim Jubiläum zum Einsatz kommen.

Umso mehr freut es uns, folgende Gastfahrzeuge zu unserem Jubiläum begrüßen zu dürfen:

 


 

Dampflok Nr. 1 „Laura“

Im Jahr 1887 lieferte die Lokomotivfabrik Krauss & Comp. in München eine L VII Kastendampflokomotive an die Lokalbahn AG.

Seitdem fährt diese Lokomotive bis heute zwischen Prien Bahnhof und Prien Hafen/Stock am Chiemsee. Sie ist damit eine der ältesten betriebsfähigen Dampf-Lokomotiven der Welt.

 

laura

 


 

OEG-Wagen 860, 863, 866

Der Wagen 860 gehörte zu einer Serie von 40 Stück offener Güterwagen (SEG 859 - SEG 898), die die Süddeutsche Eisenbahn-Gesellschaft 1899 für die Mannhein-Weinheim-Heidelberg-Mannheimer Eisenbahn beschaffte. Ab dem Jahr 1911 wurde die SEG in Oberrheinische Eisenbahn-Gesellschaft (OEG) umbenannt. 1930 erhielt der Wagen statt der ursprünglichen Vakuumbremse eine Druckluftbremse und der Bremsersitz entfiel. Nach der Ausmusterung kaufte das Straßenbahnmuseum Stuttgart den Wagen für eine geplante Museumsbahn Neckarsteinach - Schönau. Nach Scheitern dieses Projektes erwarb die MME den Wagen, ließ ihn aber abgestellt. Von dort Weiterverkauf an Kleinbaan Service BV im Jahr 2015.

 

oeg 886

 

Der Wagen 863 gehörte zu einer Serie von 40 Stück offener Güterwagen, die die Süddeutsche Eisenbahn-Gesellschaft für die Mannhein-Weinheim-Heidelberg-Mannheimer Eisenbahn beschaffte. 1930 erhielt der Wagen statt der ursprünglichen Vakuumbremse eine Druckluftbremse und der Bremsersitz entfiel. Zuletzt erfolgte sein Einsatz als Baufahrzeug, bis der Wagen 1987 an die MME verkauft wurde. Von 2003 bis zum 9.11.2017 stand der Wagen 863, beschriftet als StMB 541, als Erinnerung an die Steinhuder Meer-Bahn am früheren Bahnhof Leese-Stolzenau. Von dort Weiterverkauf an Kleinbaan Service BV im Jahr 2017.

 

oeg 863

 

Der Wagen 866 wurde im Jahr 1899 von der Waggonfabrik Horney & Rödler, Neustadt in Mecklenburg, an die damalige Süddeutsche Eisenbahn-Gesellschaft (SEG) in Mannheim geliefert. Ab dem Jahr 1911 wurde die Gesellschaft in Oberrheinische Eisenbahn-Gesellschaft (OEG) umbenannt. 1973 wechselte der Wagen auf die linke Rheinseite zur angrenzenden Rhein-Haardt-Bahn, die Fahrzeuge für den Gleisbau benötigte.
So blieb er sogar länger im Betrieb als seine daheimgebliebenen Verwandten und kam 1993 zur Selfkantbahn. Ohne dort in Betrieb gegangen zu sein, wurde er 2015 an Kleinbaan Service weitergegeben.

 

oeg 866

 

Wir nutzen nur technisch notwendige Cookies. Ohne diese Cookies funktionieren wichtige Teile der Website nicht, z.B. die Anzeige des Fahrplans, die Online-Angebote oder der Web-Shop.